N11742 Hongkong und Macau

Beginn Mi., 25.11.2020, 19:00 - 21:30 Uhr
Kursgebühr 6,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Stefan Roggenbuck
Bemerkungen Mindestteilnehmerzahl: 10 Teilnehmer*innnen

CHINA: Auf dem Weg in ein Goldenes Zeitalter?

Kaum eine Nation hat in den letzten 30 Jahren einen derartigen Aufschwung erlebt wie China, das bevölkerungsreichste Land der Welt. Die Wirtschaft boomt mit enormen Wachstumsraten, Megastädte sind entstanden. Mit dem Entwicklungsplan „Made in China 2025“ wandelt sich das Land von der Werkbank der Welt zum Hightech-Standort. Westliche Firmen werden aufgekauft, eigene Forschungszentren aufgebaut, chinesische Firmen erobern globale Märkte. Nicht nur in Sachen Urbanität, Elektromobilität und digitale Kommunikation werden Standards gesetzt. Die meisten Dollar-Milliardäre gibt es mittlerweile in China; die Mittelschicht ist kräftig gewachsen. Auch politisch ist das Reich der Mitte global auf dem Vormarsch und erhebt Ansprüche einer Weltmacht. Wie ist das in so kurzer Zeit möglich gewesen?

Sozialwissenschaftlich ist der Blick auf das Entwicklungsmodell „sozialistische Marktwirtschaft/Einparteienstaat“ genauso interessant wie auf dessen Schattenseiten (Menschenrechte, Massenarmut, Spaltung der Gesellschaft, Umwelt, etc.). Ebenfalls wichtig ist die Beschäftigung mit der reichen Geschichte und Kultur des Landes. Warum ist China mit seiner fernöstlichen Philosophie (Konfuzius) so ganz anders als der Westen, und warum wird andererseits die westliche Lebensart trotzdem so stark nachgeahmt? Wird es eines Tages gelingen, den gesellschaftlichen Zustand der „idealen Gleichheit“ für alle (gemäß KP-Entwicklungsmodell) zu erreichen, auch für die 300 Millionen Wanderarbeiter? In jedem Fall ist die Begegnung mit China eine inspirierende Herausforderung. Eine Reise in das riesige Land wird zu einer einzigartigen Bereicherung, wie sie der Referent Dr. Stefan Roggenbuck gemacht hat. Er hat die für Europäer unfassbaren Megametropolen besucht und berichtet anschaulich in seinen Vorträgen als Soziologe darüber. Dabei geht er auf die vielen Fragen ein, die sich Menschen aus dem Westen stellen und versucht Antworten darauf zu finden.


Hongkong und Macau waren bis Ende des 20. Jahrhunderts britische bzw. portugiesische Kolonien im Süden Chinas. Die westliche Vorherrschaft führte zu einer wirtschaftlichen Dynamik, die viele Flüchtlinge und Einwanderer anzog. So gehören die ehemaligen Stadtstaaten heute zu den am dichtesten besiedelten Orten der Welt. Hongkong als bedeutendes Handels- und Finanzzentrum Asiens brachte die meisten Wolkenkratzer der Welt hervor – und das in einer Kulisse subtropischer Berge! Macau entwickelte sich zum internationalen Glücksspielzentrum, das heute immer weiter ausgebaut wird – und das um eine Altstadt mit portugiesischer Kolonialarchitektur! Einzigartig ist die Mischung aus westlicher und östlicher Kultur, die einen Besuch unvergesslich macht. Allerdings sind die sozialen Gegensätze nach wie vor groß, die Kluft zwischen Arm und Reich ist eine dauernde Gefahr für die Gesellschaft.




Kursort

Wickede Bürgerhaus

Kirchstraße 4
58739 Wickede

Termine

Datum
25.11.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:00 Uhr
Ort
Kirchstraße 4, Wickede Bürgerhaus