P41001 Waste Site Stories - Oder: Es klappert der Müll am einst rauschenden Ba

Beginn Do., 12.11.2020, 19:30 - 21:45 Uhr
Kursgebühr 10,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Hans-Martin Dziersk
Micha Ende
Bemerkungen Abendkasse durch Corona-Pandemie nicht möglich. Bitte online anmelden.

Vanitas vanitatum et omnia vanitas - alles ist eitel, nichtig, der Vergänglichkeit unterworfen. Die Worte des Predigers Salomo im sog. Alten Testament beziehen sich auf alles vom Menschen Geschaffene, auf sein gesamtes Tun auf Erden. Diese Aussage erscheint wie ein Naturgesetz mit universaler Gültigkeit und hat in der Bildenden Kunst entsprechenden Niederschlag gefunden.
Nun sorgt der Mensch aber auch gerne selbst aus den unterschiedlichsten Gründen für Zerstörung, Schrott und Müll. Die Gründe reichen von geplantem Krieg über religiösen Eifer bis zu Modezwang und Konsumwahn.
Da die Kunst immer die Zeit spiegelt, in der sie entsteht, sind auch diese Auswüchse des menschlichen "Erfindungsreichtums" vielfältigst in ihr nachlesbar. Nicht selten wird dabei dem Wahnsinn ein ästhetisierendes Mäntelchen umgehängt...!
Viele dieser Facetten wird im ersten Teil der Veranstaltung der Kunsthistoriker Martin Dziersk aufgreifen und ihren Spuren durch die Geschichte folgen.

Im zweiten Teil wird der weltbekannte Fotograf und Dokumentarfilmer Micha Ende den Staffelstab übernehmen und einen Blick auf jene Menschen ermöglichen, die rund um den Globus am Rande der Gesellschaft als Wertstoff-Sammler auf Müllkippen und in den Recycling Depots arbeiten und somit vom und mit dem Müll leben. Ende nennt sie Treasure Hunters - Schatzsucher - und lichtet sie und ihre gefundenen Müll-Schätze ab wie Models mit kostbaren Konsumartikeln. Seine eindrücklichen Bilder sind bestens geeignet, Vorurteile gegenüber diesen Menschen abzubauen, das eigene Konsumverhalten zu überdenken und die Bedeutung des Recyclings ins Bewusstsein zu heben.




Kursort

Ense Rathaus, Ense-Bremen




Termine

Datum
12.11.2020
Uhrzeit
19:30 - 21:45 Uhr
Ort
Ense Rathaus