GesellschaftKulturGesundheitSprachenBerufSpezial
 Home | Kontakt | Impressum 
Veranstaltungskalender
<< April 2018 >>
Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
Symbol für eine Veranstaltung Eine Veranstaltung
Symbol für mehrere Veranstaltungen Mehrere Veranstaltungen

Für Kurzentschlossene:

  • L21412 - Cloudbasierte pädagogische Softwarelösungen
    Beginn: 24.04.2018
  • L11612 - Schwierige Erziehungssituationen
    Beginn: 24.04.2018
  • L11092 - Was wird aus Amerika unter Donald Trump?
    Beginn: 24.04.2018
  • L50032 - Das Geheimnis der Langlebigkeit
    Beginn: 25.04.2018
  • L41142 - Offenes Mai-Singen
    Beginn: 01.05.2018

Legende:

gelb
Veranstaltung ist gefährdet.

grün
normale Buchungen zur Veranstaltung möglich.

orange
Veranstaltung ist fast ausgebucht.

rot
Veranstaltung ausgebucht. Nur noch Anmeldungen auf Warteliste möglich.

abgelaufen
Veranstaltung hat bereits begonnen bzw. es ist keine Anmeldung möglich.

30 Jahre - Werler Gespräche 1988 – 2018: Was wird aus Amerika unter Donald Trump?

Bereits seit dem Jahre 1976 führt die VHS mit dem damaligen Missionsmuseum der Franziskaner gemeinsame Veranstaltungen durch. Am Dienstag, 24. April 2018, feiern wir zusammen mit dem aktuellen Referenten Gerald Baars zum Thema "Was wird aus Amerika uner donald Trump?" das 30-jährige Bestehen der Werler Gespräche. Musikalisch umrahmt wird das Gespräch vom Werler Madrigalchor, der seinerseits im Jahr 2018 sein fünfzigjähriges Bestehen begehet.
Den neuen Präsidenten und die Auswirkungen auf die deutsch-amerikanischen Beziehungen wird Gerald Baars beim Werler Gespräch am 24. April, von 19.30 bis 21 Uhr im Mariengymnasium erläutern. Er war langjähriger ARD Studioleiter in New York, Leiter der German American Society in der Auslandsgesellschaft NRW, der beide Kandidaten, Hillary Clinton und Donald Trump, auch persönlich kennen gelernt und journalistisch begleitet hat. Baars ist heute Studioleiter des WDR in Dortmund.
Selten hat eine Wahl in den USA so viel Interesse in der deutschen Öffentlichkeit gefunden wie die US Wahl 2016. Erstaunen über Bernie Sanders bei den Demokraten, Kopfschütteln über Donald Trump bei den Republikanern. Dabei müsste dieses Phänomen uns nicht so fremd sein. Wir haben ein Verhältniswahlrecht. Protestbewegungen können dadurch zu Protestparteien werden und über die prozentualen Stimmengewinne per Liste in die Parlamente einziehen. Ein Mehrheitswahlrecht wie in den USA macht dagegen neue Parteigründungen nahezu unmöglich. Denn selten gelingt es aus dem Stand, die Mehrheit in einer ausreichenden Zahl von Wahlbezirken zu gewinnen. So unterwandern die amerikanischen Protestbewegungen die beiden etablierten Parteien. Bernie Sanders repräsentierte erstaunlich erfolgreich den linken Flügel der Demokraten. Donald Trump profilierte sich bei den Republikanern als Fundamental-Kritiker der etablierten Politik. In Deutschland ist für diese Unzufriedenen das Sammelbecken die AfD geworden. In den USA die Tea Party Movement und als Gesicht dieser Fundamentalkritik der politisch unbeleckte Milliardär und TV-Serienstar Donald Trump. Jetzt ist er Präsident. Allerdings: Nur mit populistischen Wahl-Slogans kann er das wirtschaftlich und militärisch mächtigste Land der Welt nicht regieren. Etliche Niederlagen musste er einstecken. Und der Widerstand gegen ihn wächst.


Salongespräche an besonderen Orten mit Kriszti Kiss: "Man steckt nicht drin"

Im Rahmen der „Salongespräche an besonderen Orten“, einer Kooperationsveranstaltung zwischen dem Kunst- und Kulturverein Werl und der VHS gibt es am Freitag, 4. Mai, einen Abend mit der bekannten Kabarettistin Kriszti Kiss und Stefan Keim in der Pflanzentenne Karin Wellie (Hammer Straße 118, Werl).
Das perfekte Chaos zwischen Mann und Frau steht im Mittelpunkt des unterhaltsamen Abends: Es könnte so leicht sein. Ist es aber nicht. Sobald Frau und Mann aufeinander treffen, knallt es. Am Anfang hält man es für Liebe. Später fragt man sich, wozu der ganze Stress eigentlich lohnt. Und macht immer weiter.
Kriszti Kiss und Stefan Keim spielen und singen, dichten und denken, meckern und motzen seit vielen Jahren über verwilderte Ehen, festgefahrene Flirts und leidenschaftliche One-Night-Erschlaffungen. Nun zeigen sie die größten Peinlichkeiten und schlimmsten Erkenntnisse komprimiert an einem Abend. Und lassen sich ständig neue Scheußlichkeiten einfallen, denn das Liebesleben und Lebenslieben zwingt sie dazu. Keine Niederlage führt zur Weisheit. Mit neuer Kraft versuchen die beiden, die langsam zerfallenden Körper in Schwung zu bringen.
Der Eintritt kostet 15 Euro (für Mitglieder des Kunst- und Kulturvereins Werl: 10 Euro), inclusive einem Glas Begrüßungssekt und Fingerfood. Karten für die um 19.30 Uhr beginnende Veranstaltung sind in den beiden Werler Buchhandlungen und in der VHS-Geschäftsstelle in Werl, Kirchplatz 5, erhältlich.


Ihre VHS gibt es jetzt auch als APP!

Die vhsApp - Ihre mobile Kurssuche: Jetzt kommen Sie noch schneller mit Ihrem Handy auf die Seite der Öffnet externen Link in neuem FensterVHS.


Einbürgerungstest

Seit dem 1.9.2008 führen die Volkshochschulen des Landes die Einbürgerungstests durch. Für diesen Test ist eine persönliche Anmeldung (mit Pass) in der VHS-Geschäftsstelle erforderlich. Die Gebühr für den Einbürgerungstest beträgt € 25,00, die bei der Anmeldung zu entrichten ist.

Der nächste Termin in Werl (VHS-Haus):

Donnerstag, 07.06.2018, 17.00 Uhr (Anmeldeschluss: 03.05.2018)

Verantwortlich: Svenja Seep, VHS

Weitere Termine in anderen Städten kann man unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.vhs-nrw.de einsehen.

http://www.vhs-nrw.de/